Postgraduate Kurs

Das Säure-Basen-Gleichgewicht in der Craniosacral Therapie

Urformen der Funktion verstehen und behandeln

SutIns_website_paars_b-l.png
SuthInsLogo_v1_Tekengebied 1 kopie 5.png

Das Säure-Basen-Gleichgewicht in der Craniosacral Therapie

 

Einleitung

Das Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper ist die Quintessenz der Stoffaustausch im Körper.

Alles was wir aufnehmen wird sauer verstoffwechselt und muss neutralisiert werden. Die pH-Wert in den Fluida des Körpers (Blut, EZM, Liquor, Lymphe) muss innerhalb enger Grenzen konstant bleiben. Erst damit ist ein informativer Austausch auf sehr vielen Ebenen gewährleistet.

 

Die wissenschaftliche Aufarbeitung der Faszienanatomie und Faszienphysiolgie geben uns, Craniosacral Therapeuten immer mehr „Handfestes“ mit auf dem Weg zum Wissen über einen Dialog mit dem Gewebe. Oder wie Rollin Becker formulierte: „only the tissues know“

Und es ist faszinierend den Weg der Fluida im Körper zu folgen, seine Funktionen als Informationsträger und als Stabilisator zu betrachten („only the fluids know“).

 

Wir tauchen ein in der Welt der Matrix im Bindegewebe und lernen zu verstehen wie auf Basis der Funktionen des Wassers, die Grundlagen gebildet werden für eine funktionelle Normalität und auch wie Dysfunktionen entstehen können. 

Das Säure-Basen-Gleichgewichtes bildet dabei in dem Austausch der Stoffe, die Physiologie des Körpers, die wichtigste Voraussetzung für Information und damit für Funktion oder Dysfunktion. 

 

Dieser Kurs bietet eine spannende Mischung aus Anatomie, Physiologie und klinischer Alltag. Mit bekannten und neuen Techniken können die Teilnehmer die neuen Kompetenzen sofort umsetzen, sowohl in Befund wie Therapie.

Inhalte des Kurses
  • Das Wesen von Säure und Base und ihre Bedeutung für den Stoffwechsel

  • Der Weg der Säure durch den Körper und die betreffenden Organe

  • Die Pufferung und Neutralisierung der Säure im Gewebe und in den Organen

  • Pathophysiologie und Bedeutung der Veränderung des Säure-Basen-Gleichgewichtes

  • Befund und Behandlung der Organe

  • Das Wesen der Fluida 

  • Anatomie und Physiologie der extrazellulären Matrix

  • Das Wesen von Entzündung und die Bedeutung von Wärme im Körper

  • Die klinischen Bilder von Rheuma, Schmerz, vegetative Dystonie, myofasziales

  • Schmerzsyndrom und chronic fatique syndrome

Therapeutische Annäherungen
  • Viszerale Techniken

  • Fasziale Techniken

  • Behandlung des vegetativen Nervensystems

  • Fluidale Techniken: arteriell, venös und lymphatisch

 

Der Teilnehmer erwartet einen abwechslungsreichen Kurs mit einer guten Mischung zwischen (Selbst-) Erfahrung, theoretischen Wissen und craniosacralen Handeln.

Das Verhältnis Theorie und Praxis liegt bei 50%-50%.

 

Der Teilnehmer bekommt ein ausführliches Skript zum Kurs.

 

Es wird erwartet, dass die Teilnehmer das Grundwissen über die Funktionen der Matrix im Bindegewebe auffrischen bzw. aneignen.

SuthInsLogo_v1_Tekengebied 1 kopie 5.png
 

Literaturempfehlung

1. Angewandte Physiologie Band 1- Das Bindegewebe, Van den Berg; Thieme, 1998
2. Angewandte Physiologie Band 2- Organsystem verstehen und beeinflüssen, Van den Berg; Thieme, 2000
3. Osteopathic medicine: van den Heede, Urban&Fischer, 2017
4. Lehrbuch der biologischen Medizin, Heine, Hippokrates, 2007

 
SuthInsLogo_v1_Tekengebied 1 kopie 5.png

Kursleitung

Kursleitung

Rob Kwakman, Osteopath DO, Physiotherapeut, Heilpraktiker (D)

Studium der Osteopathie am College Sutherland mit Abschluss 1994 und Erwerb des Diploms 2000. Von 1994 bis 2006 Lehrperson an der SKOM (Schule für klassische osteopatische Medizin) in Deutschland und der Schweiz mit Schwerpunkt Neurologie, Faszien, Craniosacrale Osteopathie und Wissenschafliches Arbeiten. Seit 1997 Dozent für mehrere postgraduierte Kurse im Bereich Faszien und Craniosacral-Therapie für Physiotherapeuten und Osteopathen. Mehrere Publikationen in der Zeitschrift DO. 

 

Kursdaten

SuthInsLogo_v1_Tekengebied 1 kopie 5.png
 
SuthInsLogo_v1_Tekengebied 1 kopie 5.png

Kursort

WBZ Emmenhof, Emmenhofallee 3, 4552 Derendingen

Derendingen, als Vorortgemeinde der Kantonshauptstadt Solothurn, liegt verkehrsgünstig an den Autobahnen A1 und A5 fast mitten in der Schweiz und Europa und ist mit drei Buslinien auch durch den öffentlichen Verkehr hervorragend erschlossen. 

Sie erreichen das Weiterbildungszentrum Emmenhof in Derendingen mit dem Auto von der Autobahn A1/A5 (Ausfahrt 33 Derendingen, Solothurn Ost) aus in nur 2 Minuten. 

Mit dem Bus (Linie 1 oder Linie 5) gelangen Sie innerhalb 5 Minuten vom HB Solothurn nach Derendingen.

 
SuthInsLogo_v1_Tekengebied 1 kopie 5.png

Anmelden