Einführungskurse

SutIns_website_paars_b-l.png
SuthInsLogo_v1_Tekengebied 1 kopie 5.png

Eine Einführung in die Craniosacral Therapie

Einleitung

Die Craniosacral Therapie (CST) ist seit Jahrzehnten eine anerkannte Form der komplementären Therapien. Seit 2015 gibt es auch in der Schweiz einen anerkannten Beruf Komplementär Therapeut Methode CST. 

Das Sutherland Institute Schweiz bietet eine Ausbildung zum Diplom Craniosacral Therapie ab 2021 im WBZ Emmenhof in Derendingen an.

 

Das Ziel dieses Einführungskurses ist es, einen Einblick in die Welt der Craniosacral Therapie zu erhalten. Dadurch kann die Entscheidung für eine 3-jährige Berufsausbildung klarer getroffen werden.

Die Teilnehmer können sich einen Überblick über den verschiedenen Bereichen der Craniosacral Therapieverschaffen. Praktisch wie auch theoretisch.  Der Kurs ist damit für alle empfehlenswert, die sich mit demGedanken befassen, die Ausbildung zum Craniosacral TherapeutIn zu beginnen. 

 

Anhand von Übungen und Demonstrationen wird der Einstieg in komplexe Themen, wie therapeutische Wahrnehmung und Sensibilität, für alle Teilnehmer nachvollziehbar. Die Inhalte sind aber nicht nur in der CST einsetzbar, sondern sind auch im physiotherapeutischen Alltag anwendbar und direkt umzusetzen.

 

Craniosacral Therapie ist sicherlich momentan das Aufregendste in den körpertherapeutischen Weiterbildungen.

Inhalte des Kurses Einführung in die Craniosacral Therapie (CST):

- Das Wesen der Sensibilität 

- Die Entstehung und Bedeutung der Rhythmen im Körper 

- Wahrnehmung, Befund und Therapie des cranialen Rhythmus

- Die Bedeutung der Wahrnehmung mit allen Sinnen in der CST

- Einstieg in der Philosophie der CST

- Vorstellung der Gesamtausbildung CST

Kompetenzen

Handlungskompetenz

Der/die TeilnehmerIn kann durch die Anwendung der neu gelernten Assessments und Interventionsmethoden seine/ihre Patienten in der täglichen Praxis ganzheitlich betrachten und behandeln. 

Der/die Teilnehmerin erhält einen Einblick in die Philosophie der Craniosacral Therapie und erfasst mittels erweiterter Sensibilität die cranialen Rhythmen des Körpers.

Die Assessments beinhalten Diagnostik des cranialen Ausdrucks in Rhythmus, Kraft und Amplitude und Möglichkeiten der Beeinflussung dieser Phänomene. 

Durch die Anwendung der erworbenen Kenntnisse erhält die/der TeilnehmerIn einen Einblick in die Möglichkeiten der CST für Patienten und Therapeuten. Der/die TeilnehmerIn kann die Eigendynamik des Körpers über Rhythmuserfahrung beurteilen und in einem Therapieplan einbauen.

Die Erweiterung der Sensibilität steigert sowohl die ganzheitliche Betrachtung der Patienten/Klienten, wie auch die Selbstreflexion der Therapeuten. Dadurch wird die Selbstkompetenz in diesem Bereich gesteigert.

Der/die TeilnehmerIn kann nach diesem Kurs gut informiert eine Entscheidung in Richtung Ausbildung Komplementär Therapeut treffen.

Lernziele

Ziele

Der/die TeilnehmerIn:

  • lernt das craniosacrale System kennen.

  • erweitert seine/ihre Wahrnehmung über die Eigendynamik des Körpers. Er/sie kann diese Wahrnehmung benennen und im Therapieplan einsetzen.

  • lernt die wesentlichen Begriffe der CST kennen, sowie Biomechanik, Biodynamik, Selbstheilungskräfte, Ressourcen, Bedeutung der Wahrnehmung und Prozess.

  • erweitert seine/ihre Sensibilität über die Eigendynamik des Körpers. Er/sie kann diese Sensibilität in einer Dysfunktionsbenennung umsetzen und im Therapieplan einsetzen.

  • bekommt eine Einsicht in der Betrachtung des Menschenbildes in der Craniosacral Therapie.

  • kann aufgrund der im Kurs erreichten Kompetenzen, seinen/ihren Befund in Diagnostik und Therapie mit dem Patient kommunizieren und einen Behandlungsverlauf individuell planen und kriterienorientiert durchführen.

Lernzielkontrollen

Diese erfolgen durch reflektive Übungen über persönlich definierte Lernziele, Peer-Feedback und Dozenten-Feedback während des praktischen Übens.

Während des Kurses wird regelmässig eine Repetition des Gelernten mit anschliessender kurzen Selbstreflexion durchgeführt.

Methoden/Arbeitsweisen

Der Unterricht besteht aus kleinen theoretischen Einheiten mittels Inputreferat, gefolgt von der praktischenUmsetzung der Theorie. Gearbeitet wird in 2er-Gruppen. Dabei werden die Techniken von Befund und Therapie vorgestellt und anschliessend geübt. Es werden diverse Aufträge zur Vertiefung und Verständniskontrolle erteilt.

SuthInsLogo_v1_Tekengebied 1 kopie 5.png
SuthInsLogo_v1_Tekengebied 1 kopie 5.png
SuthInsLogo_v1_Tekengebied 1 kopie 5.png
SuthInsLogo_v1_Tekengebied 1 kopie 5.png

Lernzeit

Die Kursdauer beträgt 3 Tage. Es wird erwartet, dass der/die TeilnehmerIn 2 Stunden Selbststudium als Vorbereitung aufwendet.

Totale Lernzeit: 23 Stunden

SuthInsLogo_v1_Tekengebied 1 kopie 5.png

Kursvoraussetzungen

Angesprochen sind Physiotherapeuten/innen, Ärzte/innen. 

Weitere Berufsgruppen in den Gesundheitsberufen wie Hebammen, Ergotherapeuten, Pflegefachleute, Logopäden, Heilpraktiker etc. können nach einer Prüfung der schulmedizinischen Grundqualifikationen und deren Nachweis die Aufnahme „sur Dossier“ beantragen. Diese werden individuell beurteilt und für die Zulassung zur Ausbildung geprüft.

SuthInsLogo_v1_Tekengebied 1 kopie 5.png

Maximale Gruppengrösse

24 Teilnehmer bei zwei Lehrpersonen

SuthInsLogo_v1_Tekengebied 1 kopie 5.png

Vorbereitungsauftrag

Der/die TeilnehmerIn liest sich für den Grundkurs über das Thema „Wahrnehmung“ und „Sensibilität“ ein. 

Der/die TeilnehmerIn erhält dazu spätestens zwei Wochen vor Kursbeginn für den Kurs relevante Texte in elektronischer Form.

Als Vorbereitung muss der Text gelesen werden und Fragen festgehalten werden.

Aufwand: ca. 2 Stunden

SuthInsLogo_v1_Tekengebied 1 kopie 5.png

Kursleitung

Rob Kwakman, Osteopath DO, Physiotherapeut, Heilpraktiker (D)

Studium der Osteopathie am College Sutherland mit Abschluss 1994 und Erwerb des Diploms 2000. Von 1994 bis 2006 Lehrperson an der SKOM (Schule für klassische osteopatische Medizin) in Deutschland und der Schweiz mit Schwerpunkt Neurologie, Faszien, Craniosacrale Osteopathie und Wissenschafliches Arbeiten. Seit 1997 Dozent für mehrere postgraduierte Kurse im Bereich Faszien und Craniosacral-Therapie für Physiotherapeuten und Osteopathen. Mehrere Publikationen in der Zeitschrift DO. 

 

Alexandra Loudon, Physiotherapeutin, Komplementär Therapeutin Methode Craniosacral Therapie, Supervisorin

Ausbildung der CST am REHAstudy, Bad Zurzach mit Diplom in 2014. 

Abschlussarbeit über das Herz in der Psychoneuroimmunologie. Mehrere Assistenzen im Bereich Craniosacral Therapie in Zurzach, Winterthur, Berlin und Leipzig (D). 

Dozentin in der Ausbildung CST.

Kursdaten

SuthInsLogo_v1_Tekengebied 1 kopie 5.png
SuthInsLogo_v1_Tekengebied 1 kopie 5.png

Kosten

CHF 660.00.

Darin enthalten sind Unterricht, Skript sowie Verpflegung.

SuthInsLogo_v1_Tekengebied 1 kopie 5.png

Kursort

WBZ Emmenhof, Emmenhofallee 3, 4552 Derendingen

Derendingen, als Vorortgemeinde der Kantonshauptstadt Solothurn, liegt verkehrsgünstig an den Autobahnen A1 und A5 fast mitten in der Schweiz und Europa und ist mit drei Buslinien auch durch den öffentlichen Verkehr hervorragend erschlossen. 

Sie erreichen das Weiterbildungszentrum Emmenhof in Derendingen mit dem Auto von der Autobahn A1/A5 (Ausfahrt 33 Derendingen, Solothurn Ost) aus in nur 2 Minuten. 

Mit dem Bus (Linie 1 oder Linie 5) gelangen Sie innerhalb 5 Minuten vom HB Solothurn nach Derendingen.